Betreff: [aktuelles@adfc-bo.de] [a40-e-intern] ... noch 80 Tage
Von: "Klaus Kuliga" <kkuliga@arcor.de>
Datum: 30.04.2010 09:43
An: aktuelles@adfc-bo.de

Hallo zusammen,
ich leite eine aktuelle Mail über das Projekt " Das längste Fahrradmuseum der Welt" (Stillleben A40) zur Information an euch weiter.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Kuliga
Vorsitzender ADFC Bochum e.V.

Kuliga@adfc-bo.de
(0234) 33 74 13



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: a40-e-intern-bounces@adfc-nrw.de [mailto:a40-e-intern-bounces@adfc-nrw.de] Im Auftrag von Werner Wülfing
Gesendet: Donnerstag, 29. April 2010 17:17
An: a40-e-intern@adfc-nrw.de
Betreff: [a40-e-intern] ... noch 80 Tage

Das laengste Fahrradmuseum der Welt

.....noch 80 Tage

Liebe Radfreunde,
die Zeit läuft! Es sind noch 80 Tage bis zum 18. Juli 2010, dem größten Fahrradevent des ADFC in Nordrhein-Westfalen.
Inhalt:


1.    ADFC-Projektpartner: Das deutsche Fahrradmuseums in Bad Brückenau
2.    Besetzung der Infostände gesichtert
3.    Dachgeber
4.    Bitte Abdrücken: Fotowettbewerb zu Still-Leben

________________________________

ADFC-Projektpartner: Das deutsche Fahrradmuseums in Bad Brückenau
Seit 2004 gibt es in Bad Brückenau das Deutsche Fahrradmuseum. Eine erste Adresse, wenn es um historische Fahrräder geht. Aus der privaten, in den letzten 30 Jahren aufgebauten, Sammlung von Ivan Sojc, ist in der bayerischen Kurstadt ein Museum entstanden, das sich ausschließlich der Geschichte des Fahrrades widmet. Von den Anfängen mit der Laufmaschine um 1820 wird in einem ehemaligen Jugendstilhotel anhand von über 200 Fahrzeugen die Fahrradentwicklung gezeigt. Die liebevolle Präsentation begeistert die Besucher ebenso wie die Qualität der weitgehend original erhaltenen Fahrräder der letzten 200 Jahre.
Wer steckt hinter dem Deutschen Fahrradmuseum? In erster Linie natürlich der Sammler, der von der anfänglichen Idee, seine Sammlung der Öffentlichkeit zugänglichen zu machen,  inzwischen einen weiten Weg zurückgelegt hat, bis zu der Erkenntnis, dass ein Museum zu betreiben, viel mehr bedeutet, als schöne alte Dinge auszustellen. Die Sammlung besteht aus vielen seltenen  und technisch interessanten Rädern aller Epochen und ist daher einmalig in Deutschland. Mit seiner damaligen Lebensgefährtin Mona Buchmann hat er 2002 in Bad Brückenau ein schönes Jugendstilgebäude gekauft und saniert.
Auf zwei Etagen betreiben die beiden als Initiatoren mit einem kleinen engagierten Museumsteam das Deutsche Fahrradmuseum als gemeinnützige GmbH. Unterstützung erhält das Projekt in finanzieller Form von der Stadt Bad Brückenau und dem Bezirk Unterfranken, sowie privaten Sponsoren und der Firma IWIS.
In der Aufbauphase engagierten sich einige Mitglieder des Vereins Historische Fahrräder e. V. mit Rat und Tat.
Das Team des Deutschen Fahrradmuseums freut sich auf die Aktion am 18. Juli 2010. Teil dieses ehrgeizigen Mega-Events zu sein und mit den historischen Fahrrädern die Präsentation des ADFC zu unterstützen, wird sicher eine einmalige Erfahrung werden.
Wer mehr zum Deutschen Fahrradmuseum wissen möchte, den verweisen wir auf die Internetseite des Museums.
http://www.deutsches-fahrradmuseum.de/

________________________________


Besetzung der Infostände gesichtert
Rund 130 Aktive aus 14 Kreisverbänden haben sich für die sieben ADFC-Standorte entlang der A40 bisher gemeldet. Bei dieser Zahl ist unsere Aktion sichergestellt. Unter den Aktiven sind auch etliche Einzelhelfer aus anderen Gliederungen. „Eine Minimalbesetzung ist mittlerweile schon möglich - die größten Sorgen sind vorbei.“, meint Claudia Krieger, bei der alle Fäden zur Aktivenverwaltung zusammenlaufen. Aus Bielefeld und dem Rhein-Erft-Kreis kommen wohl die Helfer, die die weiteste Anreise haben werden.
________________________________


Dachgeber
Bisher haben sich 13 Dachgeber gemeldet, die für ca. 25 Personen Schlafmöglichkeiten bereitstellen. Auch ein Wohnmobilstellplatz wird zur Verfügung gestellt. Die Dachgeber kommen derzeit aus Duisburg, Bochum, Herne, Mühlheim, Recklinghausen und Witten.
Wer also einen Tag vor dem Event anreisen möchte und eine Unterkunft in den besagten Städten wünscht, melde sich bitte per E-Mail unter Still-Leben2010@adfc-nrw.de.

________________________________


Bitte Abdrücken: Fotowettbewerb zu Still-Leben
Die größte Radtour aller Zeiten, will der ADFC NRW im Bild festhalten. Wir suchen Ihre schönste Erinnerung an Still-Leben.
Bis zu drei Fotos (tif, jpg) können eingesandt werden an: fotowettbewerbA40@adfc-nrw.de.
Mit der Teilnahme wird der kostenfreien Veröffentlichung zugestimmt.
Einsendeschluss ist der 2. August 2010
Hauptgewinn ist ein Fahrrad. Weitere Preise: Fünf Event-T-Shirts, zehn Ruhr.2010 Ticket NRW im Wert von 48 € für zwei Personen.
Viel Glück!


________________________________



Der ADFC NRW verschickt Newsletter nur an Personen, die dies ausdrücklich gewünscht haben.
Solltet Sie diesen Newsletter versehentlich erhalten oder ihn in Zukunft nicht mehr erhalten wollen, können Sie den Newsletter auf der Seite http://www.adfc-nrw.de/nrwaktiv/still-leben-a40.html abbestellen. Dazu ist die Anmeldung in den Aktivenbereich notwendig. Benutzernamen: nrwaktiv, Login: aktiv. Dieser Newsletter soll kein Einrichtungsradweg sein. Bitte gebt Rückmeldungen in Form von Anregungen, Kritik und Verbesserungsvorschlägen.