Betreff: [aktuelles@adfc-bo.de] Sperrung Südring
Von: "Klaus Kuliga" <kuliga@online.de>
Datum: 07.05.2011 14:05
An: aktuelles@adfc-bo.de

Hallo liebe Freunde des Rad Fahrens in Bochum!
Ich hatte berichtet, dass ich wegen der Sperrung des Südrings aktiv geworden
bin.
Der Stadtspiegel hat am Mittwoch berichtet. Heute hat Ernst-Ulrich Roth den
Vorgang im Stadtspiegel kommentiert: Ein Streit um des Kaisers Bart! Sein Kommentar endet mit den Worten: Mich Ungeübten bekommt keiner in den
Sattel eines Drahtesels, um heute in die Stadt zu radeln  das wäre
Selbstmord! Schöner kann man nicht verdeutlichen, warum der Streit für die
selbstverständlichen Rechte von Radfahren so wichtig und in Bochum so bitter
nötig ist.
Ich habe Herrn Roth eine Antwort geschrieben.

Die Stadt Bochum hat auf meine Beschwerde ebenfalls geantwortet. Hier die
Stellungnahme:
-
Um als Radfahrer auf der Fahrbahn über den Südring in Richtung Hauptbahnhof
zu gelangen, müsste unmittelbar nach der abknickenden Vorfahrt im Bereich
der Humboldtstraße ein Fahrstreifenwechsel auf den linken
Geradeausfahrstreifen stattfinden. Gerade hier erfolgen erfahrungsgemäß auch
ohne den jetzt eingerichteten Baustellenbereich und die geänderte
Verkehrsführung vermehrt abrupt Fahrstreifenwechsel durch Pkw. Anschließend
müsste der Radfahrer durch eine ca. 150 Meter lange und drei Meter breite
Engstelle an dem Baustellenbereich und der Ersatzhaltestelle vorbei fahren,
"verfolgt" vom sonstigen Verkehr auf
dem Südring.

Sowohl die Polizei als auch das Tiefbauamt haben wegen der möglichen
Gefährdungssituation für Radfahrer eine Sperrung für den Radverkehr
befürwortet und aus Sicherheitsgründen eine Umleitung für Radfahrer
eingerichtet. Radfahrer werden von der Kreuzung Viktoriastraße / Südring
über den nicht benutzungspflichtigen, aber durchaus von den meisten
Radfahrern benutzten Radweg an der Marienkirche vorbei, durch die Straße
Kerkwege und anschließend über die Brüderstraße sicher zum Südring
umgeleitet.
-

Ich habe diese Stellungnahme in meiner Antwort für völlig ungenügend
erklärt, weil die Umleitung nicht verkehrssicher ist und vor allem das
Hauptproblem, nämlich die Führung der Radfahrer, die die Viktoriastraße
geradeaus Richtung Rathauskreuzung befahren wollen, mit keinem Wort erwähnt
wird!

Die Rad-AG der Stadt Bochum hat übrigens zuletzt Anfang November 2009
getagt. Im Juli ist - vielleicht - die nächste Sitzung!


Mit freundlichen Grüßen
Klaus Kuliga

Vorsitzender ADFC Bochum e.V.
Kuliga@adfc-bo.de
(0234) 33 74 13