Betreff: [aktuelles@adfc-bo.de] ADFC-Programm für ein fahrradfreundliches Bochum
Von: "Klaus Kuliga" <kuliga@online.de>
Datum: 13.07.2011 21:15
An: aktuelles@adfc-bo.de

Hallo liebe Freunde des Rad Fahrens in Bochum!

In der Anlage findet ihr das Programm des ADFC Bochum für ein
fahrradfreundliches Bochum. Hintergrund ist der Antrag des Agenda 21
Arbeitskreises Verkehr auf eine Bewerbung der Stadt Bochum bei der
"Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Städte, Gemeinden und Kreise in NRW
e.V." (AGFS).

Der Antrag wird nunmehr seit über zwei Jahren von der Stadt ergebnislos
bearbeitet und eine öffentliche politische Diskussion des Themas hat noch
gar nicht stattgefunden.
Mit der Vorlage eines eigenen Konzeptes wollen wir dem Anliegen
Dringlichkeit verleihen und das Thema mit Substanz füllen.

Politik, Presse und Verwaltung haben das Konzept bereits erhalten.

Im ersten Teil skizzieren wir die Leitlinien einer fahrradfreundlichen
Verkehrsplanung, die von dem Grundsatz ausgeht: Fahrräder gehören auf die
Straße.

Das 10-Punkte-Konzept im zweiten Teil benennt die konkreten Forderungen, die
für ein fahrradfreundliches Bochum zu erfüllen sind.
Damit geben wir die Höhe der Messlatte für eine Bewerbung der Stadt Bochum
bei der "Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Städte, Gemeinden und Kreise
in NRW e.V." (AGFS) vor. Wir sagen: Unter diesem Anspruchsniveau macht eine Bewerbung keinen Sinn.
Eine Bewerbung bei der AGFS erfordert den dezidierten politischen Willen,
tatsächlich fahrradfreundlich zu werden. Sonst wäre es ehrlicher, auf eine
Bewerbung zu verzichten. Etikettenschwindel dient niemandem. Feuer frei.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Kuliga

Vorsitzender ADFC Bochum e.V.
Kuliga@adfc-bo.de
(0234) 33 74 13