Betreff: [aktuelles@adfc-bo.de] Zahl der Verkehrstoten steigt wieder
Von: Klaus Kuliga
Datum: 22.08.2011 14:49
An: aktuelles@adfc-bo.de

Hallo liebe Freunde des Rad Fahrens in Bochum,
die neuen Zahlen des statistischen Bundesamts zeigen:
In den ersten sechs Monaten 2011 sind wieder mehr Menschen auf Deutschlands Straßen verletzt und getötet worden. Dabei war die Zahl der Unfälle insgesamt gesunken. Besonders hoch war der Anstieg bei Jugendlichen unter 18 Jahren und bei Motorradfahrern.

Fußgänger, Radfahrer und Motorradfahrer profitieren nicht von der sicherheitstechnischen Aufrüstung der Kraftfahrzeuge.

Von Januar bis einschließlich Juni 2011 kamen bei Unfällen im Straßenverkehr 1809 Menschen ums Leben. Das waren 8,5 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2010. Auch die Zahl der Verletzten stieg um 8,1 Prozent auf etwa 182.800.

Die Zahl der Unfälle, bei denen Menschen zu Schaden kamen, stieg um 8,8 Prozent auf 142.900. Das liegt laut Bundesamt zum Teil an den schwierigen Witterungsbedingungen im Winter.

Die Auswertung der Daten der ersten fünf Monate zeigt, dass wesentlich mehr Fahrer von Motorrädern ums Leben kamen (plus 32 Prozent).

Auch bei den Jugendlichen im Alter von 15 bis 17 Jahren gab es einen starken Anstieg der Todesfälle im Straßenverkehr. Nachdem in den beiden Vorjahren die Zahl der Verkehrstoten in dieser Altersgruppe sank, starben zwischen Januar und Mai dieses Jahres 20 Jugendliche mehr durch einen Unfall als im Vorjahreszeitraum (plus 63 Prozent).

In Nordrhein-Westfalen mit der Metropolregion Ruhrgebiet lagen die Zahlen allerdings deutlich unter dem Bundesdurchschnitt. Auf der Landstraße lebt man gefährlich.

Vgl.: http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,781571,00.html


Mit freundlichen Grüßen
Klaus Kuliga

Vorsitzender ADFC Bochum e.V.
Kuliga@adfc-bo.de
(0234) 33 74 13