Betreff: [aktuelles@adfc-bo.de] Die Tret-Autobahn ist machbar
Von: Klaus Kuliga
Datum: 23.02.2012 09:16
An: aktuelles@adfc-bo.de

Hallo liebe Freunde des Rad Fahrens in Bochum,

heute beginnt der Fahrradkongress der AGFS in der Messe Essen. Ein Thema: Der Radschnellweg Ruhr (RSR).
Vorab melden BILD und WAZ bereits Details aus der Konzeptstudie.

Der RSR ist machbar, kostet aber etwa 100 Millionen Euro für 85 Kilometer Strecke. Zum Vergleich: Ein einfach zu bauender Autobahnkilometer kostet etwa vier bis sechs Millionen Euro.

Da ist die Tret-Autobahn billig.

Der RSR zwischen Duisburg und Hamm könnte bereits 2020 fertig sein.

Die Asphaltstrecke soll fünf Meter breit sein, mit Wetter- und Pannenhäuschen und wird kreuzungsfrei. Genutzt werden hauptsächlich alte Bahntrassen. Auch über Winterdienst, eine stellenweise Überdachung und Rückenwind-Anlagen wird nachgedacht.

Ausführlicher BILD-Artikel mit Karte des geplanten Streckenverlaufs:
http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/fahrradweg/das-wird-unsere-tretautobahn-22762520.bild.html

http://www.derwesten.de/region/experten-halten-geplanten-radschnellweg-im-revier-fuer-realisierbar-id6391424.html

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Kuliga

Vorsitzender ADFC Bochum e.V.
Kuliga@adfc-bo.de
(0234) 33 74 13