Betreff: [aktuelles@adfc-bo.de] 14.06.2012: Radverkehr im Ausschuss für Umwelt, Ordnung, Sicherheit und Verkehr
Von: Klaus Kuliga
Datum: 07.06.2012 09:48
An: aktuelles@adfc-bo.de

Hallo liebe Freunde des Rad Fahrens in Bochum,

der Ausschuss für Umwelt, Ordnung, Sicherheit und Verkehr tagt nächste Woche Donnerstag (14.06.2012) um 15:00 Uhr im BVZ, Raum 2080/2082.
Die Sitzung ist - wie immer - öffentlich.

Auf der Tagesordnung stehen - oh Wunder - mehrere Punkte, die direkt mit dem Radverkehr in Bochum zu tun haben:

1.2     Geänderte Verkehrsführung im Knotenpunkt Oskar-Hoffmann-Straße/Universitätsstraße und Vorplatz des BOGESTRA-Gebäudes

5.5     Ausstattungsgegenstände am Radweg Rheinischer Esel     
    Mitteilung der Verwaltung 20120837          
5.16     Straßenbegleitende Radwege
    Mitteilung der Verwaltung 20121200          
5.17     Fahrradständer im Stadtgebiet
    Mitteilung der Verwaltung 20120881          
5.18     Kortumstraße, Radwegeverbindung zur Brückstraße
    Mitteilung der Verwaltung 20121066          
5.19     Behinderungen auf einzelnen Rad- und Fußwegen
    Mitteilung der Verwaltung 20121101    

---------
Die Volksbank Bochum-Witten eG hat für den Radweg Rheinischer Esel in Langendreer Abfallbehälter, Fahrradständer und Bänke gestiftet.
Zur Leerung der Abfallbehälter wird zurzeit ein Pilotprojekt zwischen der Abfallgesellschaft Witten, AHE, und der WABE initiiert. Es ist geplant, dass „Ranger“ mit Fahrrädern auf der Strecke eingesetzt werden, die sich um die Strecke kümmern und auch die Abfallbehälter leeren.

---------
Straßenbegleitende Radwege: Hier teilt die Verwaltung noch einmal mit, was wir bereits erfahren haben: Die Stadt kennt ihre eigenen Radwege nicht und der Verweis auf "110 km straßenbegleitende Radwege in Bochum" ist eine Zahl ohne jeden Wert.

---------
Fahrradständer im Bermudadreieck und am Schauspielhaus:
Für das gesamte Bermudadreieck hält die Verwaltung sieben (!) Fahrradständer für die Grenze des Machbaren.
"In der Kortumstraße im Bereich des Platzes am Engelbert sind im März 2012 an drei Standorten insgesamt sieben Fahrradständer aufgestellt worden."
Vor dem Schauspielhaus ist zwar eine Metropolradruhr-Station eingerichtet worden, aber Radfarhrer, die mit dem eigenen Rad kommen, sollen weiterhin leer ausgehen.
"Im unmittelbaren Umfeld des Schauspielhauses sind bereits im Jahr 2005 an der Königsallee Fahrradständer aufgestellt worden. Diese befinden sich ca. 50 m von der Radstation der Metropolrad-Ruhr entfernt. Eine Aufstellung von Fahrradständern direkt vor dem Eingang des Schauspielhauses ist nicht beabsichtigt. Das Aufstellen von weiteren Fahrradständern in diesem Bereich ist aus Sicht der Verwaltung nicht erforderlich."

---------
Freigabe der Kortumstraße für Radfahrer vom Nordring her:
"Die Kortumstraße zwischen Brückstraße und Nordring soll voraussichtlich ab Frühjahr 2013 um- und ausgebaut werden. Auch zukünftig wird die Kortumstraße für den Individualverkehr von der Brückstraße als Einbahnstraße in Richtung Nordring zu befahren sein. Es ist geplant, unter Berücksichtigung der Fahrbahnbreite, die Fahrt für Radfahrer entgegen der Einbahnstraße in diesem Abschnitt freizugeben. Hierfür müssen bauliche Maßnahmen am Beginn der Kortumstraße im Bereich des Nordrings geschaffen werden."

Sollen wir uns jetzt freuen, dass Bochum 14 Jahre (!) nach dem Umbau des Nordrings - bewusst ohne Radwege - jetzt endlich "voraussichtlich" die dringend notwendige Verbindung zwischen nördlicher Kortumstraße und Brückstraße schaffen will? Die Maßnahme gehört zum Allereinfachsten überhaupt. Die Verwaltung hat es aber geschafft, die Freigabe 14 Jahre lang zu veschleppen. Kompetenz? Kooperation? Engagement?


Mit freundlichen Grüßen
Klaus Kuliga

Vorsitzender ADFC Bochum e.V.
Kuliga@adfc-bo.de
(0234) 33 74 13