Betreff: [aktuelles@adfc-bo.de] Radfahrer auf der Dorstener Straße schwer verletzt
Von: Klaus Kuliga
Datum: 03.08.2012 09:48
An: aktuelles@adfc-bo.de

Hallo liebe Freunde des Rad Fahrens in Bochum,
die Polizei Bochum berichtet über einen schweren Verkehrsunfall auf der Dorstener Straße.

02.08.2012 | 14:12 Uhr
POL-BO: Verkehrsunfall in Bochum - Radfahrer schwer verletzt

Bochum (ots) - Am Mittwoch (01.08.2012) um 17 Uhr fuhr ein 49-jähriger Radfahrer entlang eines Radweges stadtauswärts auf der Dorstener Straße in der Nähe der Hildegardstraße an einer Reihe geparkter Autos vorbei. Als sich plötzlich die Fahrertür eines der Pkws öffnete, blieb dem Radfahrer keine Möglichkeit mehr auszuweichen. Er streife die Tür und verlor die Kontrolle. Eine 42-jährige Fahrerin, die parallel zum Radweg fuhr, erfasst den Radfahrer und schleuderte ihn zu Boden. Polizei und Krankenwagen waren direkt zur Stelle. Der schwer verletzte Radfahrer wurde vor Ort behandelt und anschließend ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei leitete den Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbei. Die Sperrung dauerte bis 19 Uhr an. Die Sachbearbeiter aus dem Bochumer Verkehrskommissariat (VK 11) haben die Ermittlungen aufgenommen.

-----------------

Unfälle dieser Art sind dort eigentlich zu erwarten. Wie an vielen anderen Stellen fehlen an der Dorstener Straße die erforderlichen Sicherheitsstreifen zwischen parkenden Autos und dem Radfahrstreifen. Die ERA verlangen hier 0,5 m Abstand, zusätzlich zur Breite des Radfahrstreifens. Der sollte 1,85 m breit sein. An der Dorstener Straße wird dieses Maß nie erreicht. Ob das Mindestmaß von 1,50 m (inklusiver Markierung zur Fahrbahn) durchgehend eingehalten wird, ist fraglich.
Die Addition von Mindestmaßen führt zu einer erhöhten Unfallgefahr für die Rad fahrenden Menschen. Zwischen zwei Autos "blieb dem Radfahrer keine Möglichkeit mehr auszuweichen".

Die Frage ist also: Wer tut etwas FÜR die Radfahrer in Bochum?


Mit freundlichen Grüßen
Klaus Kuliga

Vorsitzender ADFC Bochum e.V.
Kuliga@adfc-bo.de
(0234) 33 74 13

Diese Stadt muss sich bewegen - am besten mit dem Rad.