Betreff: [aktuelles@adfc-bo.de] Neue StVO in Sicht
Von: Klaus Kuliga
Datum: 14.08.2012 13:12
An: aktuelles@adfc-bo.de

Hallo liebe Freundinnen des Rad Fahrens in Bochum,

der StVO-Novelle von 2009 war nur ein kurzes Leben beschieden, bis sie wegen Formfehlern außer Kraft gesetzt wurde. Jetzt hat die Bundesregierung eine Neufassung der Novelle in den Bundesrat eingebracht. Die Novelle soll dann im Frühjahr 2013 in Kraft treten.

Eine der auffälligsten Neuerungen ist das Bemühen um eine geschlechtsneutrale Sprache. Von "Radfahrern" ist kaum noch die Rede. Früher hieß es z.B. "Radfahrer müssen ...", jetzt heißt es dort "Mit Fahrrädern muss ..." oder "Wer mit dem Rad fährt, darf ...".

Aus "Radfahrer, die auf der Fahrbahn abbiegen wollen, müssen ..." wurde "Wer mit dem Fahrrad nach links abbiegen will, braucht sich nicht ..."

"Radfahrer haben die Lichtzeichen für Fußgänger zu beachten, wenn .." wurde zu "Wer ein Rad fährt, hat die Lichtzeichen für den Fahrverkehr zu beachten."

Wahrscheinlich wird die Welt dadurch wieder ein Stück besser und ich muss überlegen, ob "Hallo liebe Freunde des Rad Fahrens in Bochum" noch zeitgemäß ist. Aber auch "Wer ..." klingt doch irgendwie immer noch männlich, oder?

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Kuliga

Vorsitzender ADFC Bochum e.V.
Kuliga@adfc-bo.de
(0234) 33 74 13

Diese Stadt muss sich bewegen - am besten mit dem Rad.