Betreff: [aktuelles@adfc-bo.de] Aufruf zur Aktion im Stadtpark am Sonntag
Von: Klaus Kuliga
Datum: 14.09.2012 09:04
An: aktuelles@adfc-bo.de

Hallo liebe Freunde des Rad Fahrens in Bochum,
Sabine Lehmann (lehmann@sabine-lehmann.biz) und Michael Schmeichel (michael@schmeichel.biz) rufen für Sonntag zu einer Aktion im Stadtpark auf:

Hallo ADFClerinnen und ADFCler,

bereits im von der Stadt Bochum herausgebenen Flyer "Europäische Mobilitätswoche in Bochum" steckt der Widerspruch zwischen dem Anspruch der Veranstaltung und seiner tatsächlichen Ausgestaltung. Zitat: "In der Europäischen Mobilitätswoche und insbesondere am autofreien Tag, soll die Bevölkerung bewusst die Vorzüge einer autofreien Umwelt erleben und genießen können. Fußgänger, Radfahrer und Öffentliche Verkehrsmittel bekommen den Raum, der ihnen zusteht" Der autofreie Sonntag in Bochum besteht dann im wesentlichen in Aktionen des ja wohl auch sonst autofreien Stadtparks. Das Thema der Schaffung einer vernünftigen städtischen Infrastruktur für das Zukunftsverkehrsmittel "Fahrrad" findet in der ganzen Woche nicht statt, sieht man mal von den Verleihstationen ab. Stattdessen viel Lärum um E-Bikes, E-Autos, E-Busse - Strom kommt ja bekanntlich aus der Steckdose.

Auf diese Umstände wollen wir Sonntag während der Rede der Oberbürgermeisterin ab 13 Uhr im Stadtpark hinweisen:

Durch selbstgeschriebene Plakate an Latten - wir können 8 Stück mitbringen. Vorschläge für die Inhalte:
- Wir fahren sogar in BOCHUM RAD
- Autofreier Sonntag statt Sonntagsreden
- Nicht nur sonntags: Für eine fahrradfreundliche Politk
- Tempo 30 kostet wenig und bringt viel
- Radfahren in der Innenstadt ist der ultimative Kick
- Wer in BOCHUM Rad fährt, kommt ÜBERALL klar
- Die Verwaltung sagt: Die Politik ist schuld. Die Politik sagt: Die Verwaltung ist schuld.
- Eine fahrradfreundliche Politik ist möglich. Sofort.
* Ihr habt bestimmt noch viele gute Ideen - bitte schickt sie uns per email oder bringt selber Plakate oder Transparente mit!

Durch Klingeln mit unseren Fahrradklingeln. Ein bisschen Lärm kann nicht schaden.

Es wäre schön, wenn sich viele von Euch beteiligen. Ein feedback an unsere email-Adresse erleichtert uns die Vorbereitung.

Viele Grüße und bis Sonntag,

Sabine Lehmann,
Michael Schmeichel.

Jürgen Eichel vom VCD (juergen.eichel.vcd@t-online.de) ergänzt:
Folgender Vorschlag:
Es gibt grüne Papptafeln A3 (könnte ich vorbereiten) mit Aufschriften:

WANN
WIRD
BOCHUM
FAHR
RAD
FREUND
LICH?

Diese könnte man bei der Rede der OB hochhalten.
Wenn eine Person zwei nimmt, reichen dafür vier Personen, sonst acht.

Anschließend könnte man - je nach Bereitschaft - mit den Elementen spielen,
z.B.

zwei oder drei Personen könnten jeweils herumlaufen mit

FAHR
RAD
!

und/oder

RAD
FAHR
FREUND

(für die gender Frage würde ich ggf. auch noch eine Tafel IN machen.

Man könnte z.B. anbieten, dass sich Menschen mit dieser Aussage fotografieren lassen,
was dann auf der Webseite des ADCF veröffentlicht werden könnte etc.

Ich könnte mir durchaus vorstellen, dann den Aktionsradius noch etwas auszuweiten
und zum Beispiel einen Spaziergang am Museum bis zur Kreuzung Kortumstraße und zurück zu machen.
An den Fußgängerübergängen könnte man demonstrativ mit den Tafeln in Richtung der Autofahrer stehen bleiben.
Ich würde es auf die Grünphase beschränken.

Das wäre einfach, flexibel (von wenigen bis vielen) machbar, würde nicht erfordern, dass man eine Demo anmeldet etc., würde aber dennoch das Anliegen über den Stadtpark hinaus tragen.

Vielleicht kann der ADFC noch eine PM loslassen (Bochum noch nicht fahrradfreundlich, sollte es aber endlich werden etc.); ich schaffe das vor dem 16. nicht mehr.

Ich bitte um Meinungen



Diese Stadt muss sich bewegen - am besten mit dem Rad.