Betreff: [aktuelles@adfc-bo.de] Zombie-Radweg in Wattenscheid
Von: Klaus Kuliga
Datum: 02.11.2012 19:47
An: aktuelles@adfc-bo.de

Hallo liebe Freunde des Rad Fahrens in Bochum,

an der Fritz-Reuter-Straße in Wattenscheid gibt es einen Radweg besonderer Art.

Wie ein Untoter nicht richtig tot, aber auch nicht richtig lebendig ist, ist dieser Radweg nicht ganz Radweg, aber auch nicht ganz Gehweg. Es kommt auf den Blickwinkel an:

In der einen Richtung - links gelegen - ist es ein ganz normaler Gehweg. Fußgänger müssen ihn benutzen, Radfahrern ist das verboten.
In der Gegenrichtung - jetzt rechtsseitig - ist derselbe Weg ausschließlich ein benutzungspflichtiger Radweg: Radfahrer müssen ihn benutzen, Fußgänger dürfen nicht.

Kommen sich jetzt Fußgänger und Radfahrer auf diesem Weg entgegen, können beide darauf verweisen, dass der jeweils andere diesen Weg gar nicht benutzen darf. Beide sind vollkommen im Recht. Und das in beiden Richtungen!

Sollen wir aus der Tatsache, dass dieser Zombie-Radweg seit Jahren unbeanstandet existiert, schließen, dass die Straßenverkehrsbehörden und die höhere Verwaltungsbehörde Zombie-Radwege gut finden?

Sollen wir aus dieser Situation schließen, das die Stadt Bochum nicht die Absicht hat, Radfahrer zu gefährden und zu diskriminieren?

Der ADFC Bochum hat den Antrag gestellt, diesen Zombie-Radweg sofort aufzuheben. Möge er in Frieden als Gehweg sein Gnadenbrot fristen.

Mehr: http://www.adfc-bo.de/Fritz-Reuter-Str01.htm

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Kuliga

Vorsitzender ADFC Bochum e.V.
Kuliga@adfc-bo.de
(0234) 33 74 13

Diese Stadt muss sich bewegen - am besten mit dem Rad.