Betreff: [aktuelles@adfc-bo.de] Freigabe der Humboldtstraße beantragt.
Von: Klaus Kuliga
Datum: 03.04.2013 11:49
An: aktuelles@adfc-bo.de
Reply-to:
aktuelles@adfc-bo.de

Hallo liebe Freunde des Rad Fahrens in Bochum,

heute ist Tag 94 des Jahres 2013. Die Stadt Bochum hat also noch 271 Tage, um ihre Bewerbung bei der "Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen e.V." (AGFS) unter Dach und Fach zu bringen.

Damit bei Politik und Verwaltung nicht in Vergessenheit gerät, wie viel bis dahin noch zu tun ist, erhält die Stadt Bochum regelmäßig neue Anträge des ADFC Bochum zur Verbesserung der Fahrradfreundlichkeit.

Heute: Die Humboldtstraße.

Die Humboldtstraße ist eine Einbahnstraße vom Südring, Ecke Rottstraße, zur Viktoriastraße in Höhe Bermudadreieck.
Sie ist (bis auf die letzten 100 m) als Einbahnstraße ausgeschildert. Radfahrer sind von dieser Regelung nicht ausgenommen. Es gilt Tempo 30.

An der Humboldtstraße liegt der einzige fahrradfreundliche Bett & Bike Betrieb im Bochumer Zentrum, das Jugendgästehaus Bermudadreieck.

Die Gäste der Bochumer Jugendherberge haben zurzeit keine Möglichkeit, die Jugendherberge per Fahrrad zu verlassen, außer in Richtung Süden, zum Schauspielhaus. In alle anderen Richtungen gibt es keine legale Fahrtmöglichkeit!

Wir haben heute beantragt, die Humboldtstraße für Fahrradverkehr in beiden Richtungen freizugeben. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, besonders, wenn man die Fußgänger- und Fahrradfreundlichkeit in Bochum verbessern will. Und dass will sogar die SPD.

P.S.: Laut StVO sind Radfahrer berechtigt, ihr Fahrrad auf der Fahrbahn gegen die Fahrtrichtung der Einbahnstraße zu schieben, wenn die Gehwege zu schmal sind. Das ist in der Humboldtstraße wegen der auf dem Gehweg geparkten Autos sehr oft der Fall ...

("Zeichen 220 bezieht sich nur auf den Fahrzeugverkehr. Fußgänger, die Fahrzeuge (Fahrräder, Mofas, Anhänger) führen, dürfen die Fahrbahn von Einbahnstraßen in Gegenrichtung benutzen." Drucksache 428/12 StVO S.152)


Mit freundlichen Grüßen
Klaus Kuliga

Vorsitzender ADFC Bochum e.V.
Kuliga@adfc-bo.de
(0234) 33 74 13

Diese Stadt muss sich bewegen - am besten mit dem Rad.

Sie möchten keinen Newsletter mehr erhalten?
Auf der Seite http://www.adfc-bo.de/Newsletter.htm können Sie sich an- oder abmelden.