Betreff: [aktuelles@adfc-bo.de] Pedelec Testsaison an der Erzbahntrasse eröffnet
Von: Klaus Kuliga
Datum: 21.04.2013 09:04
An: aktuelles@adfc-bo.de
Reply-to:
aktuelles@adfc-bo.de

Hallo liebe Freunde des Rad Fahrens in Bochum,
auch in diesem Jahr bietet die Firma Meinhövel wieder einen breite Palette neuester Pedelec-Modelle für ausführliche Testfahrten an.

Bei Wochenend und Sonnenschein steht der Pannen- und Probefahrtendienst an der Pfeilerbrücke (Abzweig Zollverein) bereit.

Jedermann und jedefrau kann kostenlos und unverbindlich das eine oder andere Pedelec für ein oder zwei Stunden ausleihen. Eine Fahrt zur Zeche Hannover oder zur Himmelstreppe auf der Halde Rheinelbe offenbaren schonungslos den Charakter des ausgewählten Modells.

Wer sich für Pedelecs interessiert, kann hier erfahren, was die elektrische Unterstützung ausmacht, wie sich die unterschiedlichen Antriebs- und Schaltungssysteme bergauf, bergab, beim Anfahren am Berg und auf Tour verhalten. Man muss es tatsächlich selbst ausprobieren.

In diesem Jahr ist das Angebot gegenüber dem Vorjahr noch breiter aufgestellt. Es gibt neue und veränderte Antriebe, gemütliche und sportliche Modelle und viele Veränderungen im Detail.

Noch nicht wirklich lieferbar ist die für dieses Jahr von vielen Herstellern angekündigte stufenlose Automatikschaltung NuVinci Harmony.

Aber es gibt z.B. einen Hinterrad-Nabenmotor, bei dem das Hinterrad dank Schnellspanner ebenso leicht auszubauen ist, wie bei einem normalen Rad. Da muss man bei Pannen oder Defekten nicht mehr unbedingt gleich in die Werkstatt.

Faszinierend bleibt, wie Pedelecs die kleinen gemeinen Anstiege am Ende einer langen Tour einfach "wegbügeln" können - wenn noch Saft im Akku ist. Nach wie vor sind die einzelnen Antriebssysteme im Fahrverhalten unterschiedlicher als es der erste Anschein vermuten lässt.

Auch zwischen verschiedenen Heckantrieben z.B. sind die Unterschiede deutlich spürbar, wenn es um das Anfahren am Berg, den kurzen Zwischenspurt beim Überholen oder das effiziente Fahren mit leichter Unterstützung geht.

Genauso groß sind die Unterschiede bei den Informationen für den Fahrer. Handhabung und Displays der Steuereinheiten am Lenker sind völlig unterschiedlich ausgelegt. Nur wenige Systeme geben dem Fahrer eine Rückmeldung darüber, wie viel der Motor gerade arbeitet. Dabei kann gerade diese Information sehr hilfreich sein, wenn es darum geht, den richtigen Gang zu finden. Das richtige Schalten am Pedelec ist ein häufig unterschätztes Thema.

Auch die Art den Schaltung am ist ein wichtiger Aspekt: Kettenschaltung? Nabenschaltung? Rücktritt? Wie bergtauglich muss der kleinste Gang sein für Fahrten mit Kindersitz, Anhänger oder viel Gepäck?

Das Gewicht des Fahrrads und die Verteilung des Gewichts entscheiden über Handhabung und Wendigkeit. Manche Räder haben den Motor im Hinterrad und auch noch den Akku am Gepäckträger darüber montiert. Andere haben Motor und Akku in der Mitte, nahe am Schwerpunkt.

Mehr Informationen über Tests und Trends bei Pedelecs 2013 auch in diesem Artikel:
http://www.adfc-nrw.de/kreisverbaende/kv-bochum/kreisverband-bochum/newsbeitrag/article/pedelecs-2013-tests-und-trends.html

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Kuliga

Vorsitzender ADFC Bochum e.V.
Kuliga@adfc-bo.de
(0234) 33 74 13

Diese Stadt muss sich bewegen - am besten mit dem Rad.

Sie möchten keinen Newsletter mehr erhalten?
Auf der Seite http://www.adfc-bo.de/Newsletter.htm können Sie sich an- oder abmelden.