Betreff: [aktuelles@adfc-bo.de] Test Fahrradschlösser
Von: Klaus Kuliga
Datum: 23.04.2013 13:19
An: aktuelles@adfc-bo.de
Reply-to:
aktuelles@adfc-bo.de

Hallo liebe Freunde des Rad Fahrens in Bochum,

im Heft April 2013 hat die Stiftung Warentest wieder einmal Fahrradschlösser getestet. Mittlerweile weiß die Stiftung auch, wie hoch die Anforderungen sind.

Ich weiß noch, wie ich mir etwa 1985 ein laut StiWa "gutes" Schloss gekauft hatte und gar nicht lange warten musste, bis ich von der Kette nur noch zwei halbe Kettenglieder vorfand - ohne Fahrrad.

Wichtigste Erkenntnis: Das Schloss kann so massiv sein, wie es will, wenn der Schließmechanismus nicht picking-sicher ist, ist das Schloss spätestens nach drei Minuten offen. Ganz ohne Gewalt.

Von den Bügelschlössern wurden vier mit "gut" bewertet, drei davon sind von Abus (Testsieger Abus Granit-XPlus 54/160 HB 230, Granit-Plus 51/150 HB 230, Sinero 43/150 HB 230). Geheimtipp ist das Knog Strongman. Von anderer Seite wird aber der Schließmechanismus des Knog als unsicher kritisiert.

Nach Aussage von Abus brauchen deren Experten mindestens 45 Minuten, um ein Granit-XPlus 54 mit speziellem Picking-Werkzeug zu öffnen.
Bügelschlösser sind aber groß und schwer.

Das einzige gute Faltschloss ist das Abus Bordo Granit-XPlus 6500.

Kein Panzerkabelschloss wurde besser als "befriedigend" (Abus Iven 8200) bewertet, zwei weitere Abus-Schlösser mit "ausreichend". Der Rest ist mangelhaft.

Zwei Kettenschlösser (Abus Tresor Chain 1385 und Master Lock 8391 Street Flexium) waren ebenfalls "befriedigend", die übrigen sieben "ausreichend" oder "mangelhaft".

Einige Schlösser mit gutem Aufbruchschutz wurden wegen erhöhter Schadstoffbelastung abgewertet.

Mehr Informationen zum Test:
http://news.idealo.de/news/104678-fahrradschloss-vergleich-abus-knog-strongman-auf-platz-1/

Interessante Diskussion dazu:
http://forum.spiegel.de/f22/knack-test-auch-teure-fahrradschloesser-versagen-oft-85980.html

Merke: Auch das teuerste Schloss kostet weniger als ein billiges Fahrrad.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Kuliga

Vorsitzender ADFC Bochum e.V.
Kuliga@adfc-bo.de
(0234) 33 74 13

Diese Stadt muss sich bewegen - am besten mit dem Rad.

Sie möchten keinen Newsletter mehr erhalten?
Auf der Seite http://www.adfc-bo.de/Newsletter.htm können Sie sich an- oder abmelden.