Betreff: [aktuelles@adfc-bo.de] Das erste Mal: Dienstaufsichtsbeschwerde
Von: Klaus Kuliga
Datum: 25.07.2013 16:14
An: aktuelles@adfc-bo.de
Reply-to:
aktuelles@adfc-bo.de

Hallo liebe Freunde des Rad Fahrens in Bochum,
seit gut drei Monaten gibt es jetzt das Radfahrverbot auf der Wittener Straße. Ab Opel-Werk dürfen Radfahrer die Wittener Straße in Richtung Langendreer nicht mehr befahren.

Am 24.4.2013 habe ich eine einfache Anfrage an die Stadt Bochum gerichtet, um die Gründe für das Verbot zu erfahren und habe deutlich gemacht, dass das Verbot unseres Erachtens nicht StVO-konform ist und im Wesentlichen nur neue Gefahren für den Radverkehr schafft.

Heute habe ich nun meine erste Dienstaufsichtsbeschwerde bei der Bezirksregierung Arnsberg eingereicht und zwei Dinge gefordert:
1. Abmahnung der Stadt Bochum wegen Nichtbeantwortung drei einfacher Fragen innerhalb von drei Monaten.
2. Aufhebung des unbegründeten und gefährlichen Verkehrsverbots.

Da ich von Seiten der Stadt Bochum sowieso schon die Hasskappe aufgesetzt bekommen habe, kann die Einschaltung der Bezirksregierung dies Sache nur verbessern, nicht mehr verschlechtern. Außerdem kann man nur daraus lernen.

Die Eingabe findet sich im Anhang.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Kuliga

Vorsitzender ADFC Bochum e.V.
Kuliga@adfc-bo.de
(0234) 33 74 13

Diese Stadt muss sich bewegen - am besten mit dem Rad.

Sie möchten keinen Newsletter mehr erhalten?
Auf der Seite http://www.adfc-bo.de/Newsletter.htm können Sie sich an- oder abmelden.