Betreff: Heute in der WAZ: Parken oder Rad fahren?
Von: Klaus Kuliga
Datum: 06.12.2013 11:46
An: kuliga@adfc-bo.de
Reply-to:
"Klaus Kuliga (ADFC Bochum)"

Anscheinend gibt es ein Problem mit der Mailing-Liste aktuelles@adfc-bo.de. Die Liste enthält auch die Adresse aktuelles@adfc-bo.de. Anscheinend wurde die letzte Mail an Aktuelles nicht an die Aktiven gesendet. 1&1 hat irgendetwas geändert. Deshalb hier nochmals.

Hallo liebe Freunde des Rad Fahrens in Bochum,

in der WAZ (Nord/Mitte) und auf WAZ.de findet sich heute ein Artikel, der ein grundsätzliches Problem anschaulich darstellt.

Am Harpener Hellweg zwischen Harpen und der A43 muss man sich entscheiden: Autos auf der Fahrbahn parken (auch gern im Halteverbot) oder Radfahrstreifen markieren.
Dazu kommen noch die (Lärm-)Probleme durch alte, nicht mehr genutzte Straßenbahngleise in der Fahrbahnmitte. Die Gleise sind in Kopfsteinpflaster verlegt. Eine Erneuerung der kompletten Fahrbahndecke auf 1,2 km Länge würde 550.000 ¤ kosten.

Ein Radfahrstreifen am Fahrbahnrand, der jedes Parken auf der Fahrbahn ausschließt, bräuchte nur 1,85 m Breite, deutlich weniger als ein parkendes Auto oder ein Fahrstreifen des MIV. Wenn ein Radfahrstreifen neben einem einzelnen Fahrstreifen markiert würde, fände der gesamte rollende Verkehr auf der ausphlatierten Fläche statt und die Gleise könnten als unbefahrene Fläche liegen bleiben ohne ein Lärmproblem.

http://www.derwesten.de/staedte/bochum/nord/halteverbot-zugunsten-von-radwegen-id8740505.html

Als weiterführende Lektüre sehr zu empfehlen:
Parken ohne Ende? Broschüre der AGFS zum Download oder gedruckt.
http://www.agfs-nrw.de/cipp/agfs/custom/pub/content,lang,1/oid,5700/ticket,guest

(Links sind eine Zeile ohne Leerzeichen)

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Kuliga

Vorsitzender ADFC Bochum e.V.
Kuliga@adfc-bo.de
(0234) 33 74 13

Diese Stadt muss sich bewegen - am besten mit dem Rad.

Sie möchten keinen Newsletter mehr erhalten?
Auf der Seite http://www.adfc-bo.de/Newsletter.htm können Sie sich an- oder abmelden.