Betreff: Der Südring braucht Radwege - sagt jetzt auch die SPD.
Von: Klaus Kuliga
Datum: 18.12.2013 09:22
An: aktuelles@adfc-bo.de
Reply-to:
"Klaus Kuliga (ADFC Bochum)"

Hallo liebe Freunde des Rad Fahrens in Bochum,

Der Südring hat Radwege.
Dumm nur: Es stehen Autos drauf.
Noch dümmer: Die Autos sind zu breit für den Radweg.

Der ADFC Bochum hat die Forderung nach Radwegen/Radfahrstreifen auf dem Südring im Jahr 2011 in seinem Programm für ein fahrradfreundliches Bochum zu einer Kernforderung erhoben. Es gibt schlicht keine Alternative zum Südring als Verbindung zwischen Rottstraße / Viktoriastraße und Hauptbahnhof / Wittener Straße.

Im Moment ist auf dem Südring Platz genug für bis zu acht (!) Autos nebeneinander. Dann ist auch genug Platz für zwei Fahrräder. Der Südring hatte früher (ca. 1950) anscheinend auch Radwege. Reste, die wie Radwege aussehen, sind bis heute zu erkennen. Platz für den Radverkehr wäre jedenfalls schon immer gewesen.

Die Forderung nach Radfahrstreifen auf dem Südring soll einer der Wahlprüfsteine des ADFC Bochum für die Kommunalwahl im Mai 2014 werden. Die Parteien sollen Zeit genug haben, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Völlig überraschend hat die Bochumer SPD den "Innenstadtfahrradring" in ihrem soeben verabschiedeten Kommunalwahlprogramm zu einem Kernprojekt erklärt und zwar "mit den Bürgern gemeinsam entwickelt".

Mehr zur verkehrspolitischen Wende der SPD Bochum hier:
http://www.adfc-nrw.de/kreisverbaende/kv-bochum/aktuelles/aktuelles/article/ueberrraschung-die-spd-entdeckt-das-fahrrad.html
(Link ist eine Zeile ohne Leerzeichen)

Also müssen wir mit der Unterstützung jetzt beginnen.

Wir bitten alle, die in Bochum Rad fahren wollen, unsere Forderung zu unterstützen. Das geht ganz einfach:
Schickt den folgenden Text (oder einen eigenen) per E-Mail an das Bürgerbüro der Stadt Bochum (bbb@bochum.de).

--------------------------
An: bbb@bochum.de
Bürgeranregung nach GO NRW § 24
Der Südring ist ein unverzichtbares Element für ein Radverkehrsnetz der Stadt Bochum. Im Moment ist die Situation für den Radverkehr auf dem Südring ungenügend. Die Vorstellung, z.B. Ortsfremde oder zehnjährige Kinder könnten selbständig mit dem Fahrrad über den Südring zwischen dem Hauptbahnhof und dem künftigen Musikzentrum an der Viktoriastraße (beides Metropolradruhr-Stationen) fahren, ist absurd.
Ich fordere die Stadt Bochum auf, den Südring mit Radverkehrswegen entsprechend den Empfehlungen für Radverkehrsanlagen (ERA 2010) auszustatten.

Mit freundlichen Grüßen

---------------------------


Mit freundlichen Grüßen
Klaus Kuliga

Vorsitzender ADFC Bochum e.V.
Kuliga@adfc-bo.de
(0234) 33 74 13

Diese Stadt muss sich bewegen - am besten mit dem Rad.

Sie möchten keinen Newsletter mehr erhalten?
Auf der Seite http://www.adfc-bo.de/Newsletter.htm können Sie sich an- oder abmelden.